Tag Archives: emigrant letters

Conference announcement: Schreiben in die alte Heimat […]

Conference title: Auswandererbriefe in der Kultur des 19. Jahrhunderts, Interdisziplinärer Workshop in Kooperation mit der Nordamerikaauswandererbriefsammlung (NABS) der Forschungsbibliothek Gotha
Organised by:  Anna-Maria Post (Universität Erfurt),  Prof. Dr. Wolfgang Struck (Universität Erfurt)
Date and venue: 12 – 13 June 2014; Schloss Friedenstein in Gotha, Seminarraum des Pagenhauses
Please register with: Anna-Maria Post (anna-maria.post@uni-erfurt.de)

“Nach Amerika!” — in der Zeit von 1820 bis 1930 folgten ca. 6 Millionen Deutsche diesem Ruf und machten somit das lange 19. Jahrhundert zum Zeitalter der Massenauswanderung. Innerhalb dieser Zeitspanne werden ca. 250 Millionen Briefe zwischen Amerika und der alten Heimat ausgetauscht. Diese Auswandererbriefe zeugen bis heute von den vielfältigen Beweggründen für Auswanderung, von Problemen und Krisen während der Integration in die ,Neue Welt’, sowie von Konfrontation mit der fremden Kultur und der damit einhergehenden Reflektion des Eigenen. Von der Bedeutung der Auswandererbriefe für die Kultur des 19. Jahrhunderts zeugt darüber hinaus das zahlreiche Aufkommen von Auswandererbriefen in den verschiedensten Medien. Nicht nur in Auswandererperiodika und -ratgeberliteratur, wo Briefe zu Werbezwecken für die Auswanderung abgedruckt wurden, sondern auch in Zeitungen, illustrierten Familienblättern, Volkskalendern und politischen Pamphleten werden Auswandererbriefe medial verbreitet. Zahlreiche Stiche und Gemälde zeigen darüber hinaus Leseszenen von Auswandererbriefen. Und nicht zuletzt greifen literarische Texte in vielfältiger Art und Weise auf Auswandererbriefe als Element ihrer Erzählung zurück, wodurch die ,Briefe aus Amerika’ in einen fiktiven Rahmen gerückt werden.

Die historische Forschung hat Continue reading

Advertisements